EU- Tiergesundheitsgesetz

Alle paar Jahre wird das Europäische Gesetz zur Tiergesundheit aktualisiert. 2008 gab es dazu eine Petition, die weltweit Interesse fand.  Zuerst von den großen Tierschutzvereinen  belächelt aber dann doch sehr ernst genommen.  Die Pedantin hatte sehr gute Argumente und bezog sich dabei unter anderem auf die Weltorganisation OIE.  Den sachlichen Kommentar der Pedantin zur OIE „Stray Dogpopulation controll“ finden Sie hier.

Das aktuelle EU-Tiergesundheitsgesetz finden Sie hier.   ( Persönlich besuche ich die Webseiten der EU grundsätzlich anonym). Fragen und Antworten finden Sie hier in englischer Version. PDF-Format.

Von der Deklaration Strassentiere als Wildtiere einzustufen ist man abgekommen. Das wäre auch fatal für die Heimatlosen! Es hätte die Jagd auf diese Mitgeschöpfe erleichtert…….   Siehe weiter unten

Zu diesem Thema einige Links:


Diese Seite wird laufend aktualisiert

23.Mai 2016 – test 1- Verlinkung durch Plugin „buzer.de“:

Artikel 13 Tiergesundheitsgesetz  – in der Vorschau führt der  Link  jedoch zum

Gesetz zur Vorbeugung vor und Bekämpfung von Tierseuchen (TiergesundheitsgesetzTierGesG)

Also muss der zu verlinkende Text eindeutiger auf die EU-Seite eingehen. Versuch macht „kluch“:

Verordnung (EU) 2016/429 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016 zu Tierseuchen und zur Änderung und Aufhebung einiger Rechtsakte im Bereich der Tiergesundheit („Tiergesundheitsrecht“) (Text von Bedeutung für den EWR)

Quelle: http://eur-lex.europa.eu/


Update:  25.Juni 2016 –

Strassentiere gleich Wildtiere ? 

Ich schrieb oben das die EU-Kommission die Strassentiere nicht mehr als Wildtiere deklariert.

Wenn ich mir jedoch den Artikel 19   von den online einzusehenden Dokument

„VERORDNUNG (EU) 2016/429 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES  vom 9. März 2016 zu Tierseuchen und zur Änderung und Aufhebung einiger Rechtsakte im Bereich der Tiergesundheit („Tiergesundheitsrecht“) „

lese,  dann komme ich zu einem anderen Schluss:

Dennoch können Seuchen in Wildtierpopulationen schädliche Auswirkungen auf die Landwirtschaft und die Aquakultur, die öffentliche Gesundheit, die Umwelt und die Biodiversität haben.
Daher sollte der Geltungsbereich dieser Verordnung in solchen Fällen auch wild lebende Tiere erfassen, sowohl als mögliche Opfer als auch in ihrer Eigenschaft als Vektoren der betreffenden Seuchen.
Für die Zwecke dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck „wild lebende Tiere“ alle Tiere, die nicht von Menschen gehalten werden, was auch streunende und verwilderte Tiere einschließt, selbst wenn es sich um Arten handelt, die normalerweise als Haustiere gehalten werden.

Quelle: Euro-LEX

Ist hier in der deutschen Version nun einfach versäumt worden, das zu ändern oder soll es so sein? Auf der anderen Seite hat Vier Pfoten – Brüssel  eine Erfolgsmeldung online. Wobei ich jedoch nicht auf den geänderten Absatz gestoßen bin. Für mich als Laie liest es sich nach wie vor, das Strassentiere,  egal ob sie früher unter der Obhut von Menschen waren oder reine verwilderte Haustiere, eben doch nicht als „Wildtiere“ deklariert sind. 

Brüssel, 2015.06.02   – Ein großer Schritt nach vorn für die Streuner und Begleittiere in Europa wurden in den letzten Entwurf des Tiergesundheitsgesetz erreicht