Notfall Sugar Norwegerkater-Mix

sugar-spain-smSUGAR ist ein ca. 6-7 Jahre alter Norwegerkater-Mix, der seinem Namen alle Ehre macht. Er ist Diabetiker. Sugar wurde kürzlich am Montjuic in Barcelona (einer Wald- und Spaziergegend) herumirrend und in extrem schlechten Zustand gesichtet. Er war dehydriert, ausgemerkelt und zerzaust. Man brachte ihn sofort in eine angesehene Tierklinik in der Gegend, wo er gründlich untersucht wurde. Das Ergebnis war, dass Sugar unter Diabetes Mellitus leidet und einer Unterzuckerung nahe war.

Bild vergrößern - klick

Bild vergrößern – klick



Ein Tierpfleger nahm Sugar mit zu sich nach Hause, und von hier aus sucht der liebe Kater nun sein endgültiges Zuhause.

Man sollte berücksichtigen, dass Sugar täglich 2 Insulinspritzen bekommen muss (weitere Infos bei Interesse), Spezialdiät und Fellpflege aufgrund seines langen Felles.

Sugar2 Sugar1

? Eine sehr gute Hilfe zu Diabestes-Katzen finden Sie zB. hier: http://www.diabetes-katzen.net/  ?

Sugar kommt prima mit allen weiteren Tieren auf seinem Pflegeplatz klar, einem Golden-Retriever und weiteren Katzen. Er schnurrt viel und scheint sich wohl zu fühlen, so als sei er schon immer dort gewesen; ein problemloser Kater also.

Wir suchen für Sugar ein Zuhause in Wohnungshaltung oder Haus mit eingezäuntem Garten, gern mit weiteren Tieren.

Kastriert: Ja
Test auf FIV/FeLV: Negativ
Aufenthaltsort: Pflegestelle Barcelona
Gesundheitszustand: Diabetes Mellitus

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen; je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt Karen Hoffmann; Tel.-Nr. 0034-616434585 (Spanien)

E-Mail: kaho6695(ÄT)yahoo.es  Bitte "ÄT mit @ ersetzen"

 Web: www.protectoragranollers.org

Dieser Beitrag wurde unter Ausland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Notfall Sugar Norwegerkater-Mix

  1. Floh sagt:

    Eine Freundin hat eine ehemalige Laborkatze mit Diabetes aufgenommen. Sie schilderte das der Umgang mit Diabeteskatzen nicht so schlimm ist wie anfänglich man meinen könnte. Eine gute Tageseinteilung und das richte Futter – mehr braucht man dazu nicht.

Kommentare sind geschlossen.